reiserei

24
Jun
2007

rote parallelwelten

ich hatte mich breit schlagen lassen, dieses wochenende nach dortmund mit zu fahren. dort fand im revierpark wischlingen das "fest der solidarität" statt. war cool, war aber auch schräg. veranstaltet wird dieses fest alle zwei jahre von den altkommunisten der dkp. in ehrenamtlicher maloche haben sie dort ein schönes volksfest auf die beine gestellt. mehrere tausend leute aus ganz deutschland waren da.

allerdings waren auch einige schräge momente erwartungsgemäß nicht zu vermeiden. dass es leckereien aus kuba, bolivien, venezuela, nicaragua und vietnam gab, fand ich ja noch nett. schmeckt halt. aber da standen auch einträchtig nebeneinander stände für die rehabilitation von mumia abu-jamal, slobodan milosevic und die mitarbeiter der stasi. der ehemalige ddr-armeegeneral heinz kessler war zu sehen im gespräch mit einem einsam über das fest demonstrierenden älteren herren, welcher eine fahne nordkoreas schwenkte. und überdies verkaufte die dkp baden-württemberg verkochte spätzle. fand ich sehr befremdlich das alles.

interessanter und angenehmer waren da schon die rocker von der kuhlen wampe und die skinheads gegen rassismus.

auch das kultur- und diskussionsprogramm konnte sich sehen lassen. neben allerlei debatten über die zukunft der globalisierungskritischen bewegung, bei der neben vertretern von attac und dem friedensratschlag auch der in linken kreisen unvermeidliche horst schmitthenner von der ig metall seine analysen vetrat, konnte man sich über ein breites feld von themen informieren und mitdiskutieren. das fand ich ok.

das highlight war aber doch der auftritt von konstantin wecker und pippo polina auf der hauptbühne. dass der wecker so deutliche und heftige worte findet, hat mich dabei im übrigen überrascht. er zitierte den irischen literatur-nobelpreisträger george bernhard shaw: "je mehr ich die reichen klassen kennen lerne, umso mehr verstehe ich den sinn der guillotine." holla die waldfee. nuja, aber jetzt bin ich wieder zu hause. und das ist gut so.

hline

28
Aug
2006

lights of helsa

so, da bin ich wieder. samstag ging es ja in die kasseler "berge". genau genommen nach helsa. das ist ein kleines dörfchen, welches, wie ich hörte, seit drei jahren sogar mit der straßenbahn an kassel angebunden ist. dorthin hat es vor einiger zeit den herrn thorwalgh verschlagen. also dessen spieler natürlich. und beruflich natürlich. sonst wäre er wohl eher im schönen odenwalde geblieben. naja, egal. jedenfalls zog es unsere rollenspielergruppe dieses mal eben nach helsa zum spielen, und es war ein ganz famoses wochenende. (der spielbericht kommt demnächst.)

der zufall war ganz auf unserer seite, und so konnten wir samstag abend auch dem örtlichen volksfestchen beiwohnen. dieses trägt den schönen namen "rumpelstielzchenfest", vermutlich, weil helsa an der deutschen märchenstraße gelegen ist. und ich muss sagen, das dörfchen hat sich dafür sehr liebevoll rausgeputzt mit tausenden von lichtern an allen häusern und auf allen grünflächen, die zu wahren kleinen lichtgemälden drapiert waren. die einzige befremdlichkeit für uns stellte eine lichterkette der spd dar, die ausgerechnet an einen gedenkstein für die gefallenen helden des dorfes im ersten weltkrieg angebracht war. (aber das reiht sich ja letztlich auch nur ein in die vielzahl der geschmacklosigkeiten der spd der letzten jahre.)

ansonsten aber muss ich sagen, waren die einwohner von helsa ein sehr nettes völkchen, und wir alle haben uns dort sehr wohl gefühlt. zumal auch die preise in ordnung waren. in der angeblichen "hartz-iv-kneipe", dem "joy" gab es z.b. der party angemessen das kleine glas radeberger für schlappe 80 cent (wir hätte mehr saufen sollen!). aber freut euch nicht zu früh, der preis an normalen tagen beträgt stolze 1,20 euro. :-)

so, und gestern nacht waren wir nach einem tollen wochenende mit etwas feiern und viel ad&d-spielen wieder daheim. und nach dieser positiven überraschung bezüglich eines kaffes in den kasseler "bergen" kann ich für meinen teil nur sagen, dass ich vermutlich irgendwann mal wieder nach helsa fahren werde. ist doch nett, oder?

hline

26
Aug
2006

auf nach kassel

so, auf geht's nach kassel. mal schauen, wie der spieler des kleinen dicken zwerges so wohnt. und dann mit ihm, meister taki, sigsegvs programmierer, des kasselers freundin und dem herrn doktor wieder eine lustige session ad&d zocken. tschüs bis morgen spät abends.

hline

25
Aug
2006

kaffeefahrt live

heute hab ich einen kumpel im hintersten odenwald besucht. als ich wieder nach hause fahren wollte, habe ich am dorfbahnhof meinen zug verpasst und durfte noch ein stündchen dort auf den nächsten warten. neben dem bahnhof steht ein hotel, dessen beste jahre, die es nie hatte, lange vorbei sind. dort bin ich also hin, um nicht im regen stehen zu müssen und hab mir eine falsch zubereitete aber essbare und vor allem heiße soljanka bestellt. bei einem blick in einen "saal" sah ich viele alte leute darin rumsitzen. erstmal frage ich die bedienung, ob denn dort eine veranstaltung sei, was sie bejahte. zuerst dachte ich, der örtliche vdk würde dort vielleicht einen kulturabend für die rentner der gegend veranstalten. bis ich einen weiteren blick risktierte und die worte des jungen mannes an der frontseite vernahm.

ich habe doch tatsächlich zum ersten mal live und in echt die werbeverkaufsshow einer kaffeefahrt zu sehen bekommen! das habe ich mir ein wenig angeschaut und ein wenig zugehört, und es war einfach grottenschlecht. dann habe ich mich auch noch mit ein paar alten leutchen unterhalten, die bei mir im "restaurant"-bereich waren, und von denen erfuhr ich (es war gegen 17 uhr), dass die omis und opis tatsächlich schon seit 10 uhr, also geschlagene sieben stunden da drin rumsaßen und von diesem langweiligen dummbeutel und seinen kumpanen mürbe getextet wurden. und so einfach weg konnten sie auch nicht, weil sie von diesem kaff zu ihren käffern nach hause nur sehr schwierig mit öffentlichen verkehrsmitteln kommen würden, denn sie waren aus bad orb, groß zimmern und den dörfern um diese bedeutenden heimstätten deutscher kultur herum.

immerhin gab es noch nette erlebnisse. eines war, als ich den offensichtlichen veranstalter dieser kaffeefahrt sah, der mit einem handy am ohr durch den "restaurant"-teil des hotels lief, sein weißes kurzärmeliges hemd noch immer akkurat in die nadelstreifenhose gestopft. beim gespräch mit seinem chef, teilhaber oder sonswem regte er sich über die "arroganz" der alten leutchen auf, die einfach nicht genug kaufen wollten. "yesss!" hab ich gedacht, und meinen betagten gesprächspartnern davon erzählt. sie haben sich diebisch gefreut. *g*

ein anderes nettes erlebnis war, als ich den rentnern von meiner spontanen idee erzählte, ich könne mal die mannheimer punker anrufen. die könnten sich ja geschlossen zu so einer kaffeefahrt anmelden. die vorstellung, in so einem saal 50 alte herrschaften und 50 punker sitzen zu sehen, fanden sie zwar befremdlich aber durchaus reizvoll. das gäbe bestimmt eine tolle party auf dem lande... *ggg*

hline

6
Aug
2006

am arsch

hanfparade 2006 fronttransparentso. wieder daheim. ich bin am arsch. war ein stressiges wochenende. die parade war schön, aber wie üblich von regen gestört. unser wagen zur parade war fein anzusehen und hatte mit 6kW auch eine ordentliche anlage am start. meine rede fand ich auch ok. hab dort auch viele nette leute wieder getroffen. unter anderem neben allerlei hanf-aktivisten und berliner freunden und bekannten auch einen keks und eine fluppe aus cottbus. :-)

mangel an schlaf hatte ich auch. unter anderem, weil ich die gelegenheit genutzt, und mir mit anderen eine rohfassung der doku hanf - der film angeschaut habe. wann hat man schonmal die gelegenheit, die entstehung eines filmes direkt bei und mit den machern zu verfolgen. fand ich echt klasse, und die unterhaltung mit den filmemachern dominic und jan und den anderen beteiligten ging denn auch bis zum morgengrauen. deshalb hole ich den jetzt erstmal den fehlenden schlaf nach.

wer mehr über die hanfparade wissen will, klicke einfach hier.

hline

4
Aug
2006

auf nach berlin: hanfparade

hanfparade poster 2006
so. gleich geht's los. die frankfurter holen mich ab. hier laden wir fünf kisten mit material ins auto - broschüren, flyer, aufkleber - und machen uns auf den weg nach berlin. in erfurt laden wir noch den sascha und die deko für den paradewagen ein. abends in berlin wird erstmal gechillt. und ich freu mich, eine liebe freundin wieder zu sehen, die vor einem jahr in die hauptstadt gezogen ist. jo, und morgen ist dann von früh bis spät in die nacht action-tag. aber das kann ich dann ja hinterher berichten.

hline

30
Jul
2006

back from das fest

das fest karlsruhe. dj-buehne
[die kleine dj-bühne. photo: ka-news]

noch ein bisschen geschlaucht, aber zufrieden bin ich. gestern war ich ja in karlsruhe. also früh morgens los. gegen 11 uhr war ich auf dem fest-gelände und hab mich erstmal zum infostand von ['solid] begeben. das schöne am fest ist ja auch, dass sich neben dem riesen musik-programm auch gruppen und initiativen dort präsentieren können. und unser stand war dabei durchaus einer der beliebteren. ein kleiner aber feiner unterschied war dabei, dass die anderen parteijugenden wie üblich ihren pavillions aufbauten und ihre tische mit dem infomaterial wie eine wand zwischen sich und die besucher stellten, während wir den stand offen anlegten. auf der einen seite stand der tisch mit unseren infomaterialen, auf der anderen eine wandtafel der vvn, die wir auf deren bitte mitgebracht hatten. der hintere teil des pavillions war mit bastmatte und einem plastikbäumchen einigermaßen wohnlich gestaltet. und in der mitte hatten wir eine bierbank aufgebaut, an der wir mit den besuchern gemeinsam shisha rauchten, tranken und uns angeregt unterhielten. das schienen viele leute einladend zu finden. jedenfalls war unser stand einer der meist frequentierten, und das hat spaß gemacht.

ich hab mir abends den auftritt von seeed auf der hauptbühne angeschaut. der hügel vor der hauptbühne war so voller leute, dass er aussah wie ein 30 meter hoher menschenberg. das war imposant. das konzert selbst fand ich leider nicht überzeugend, da hab ich mehr erwartet. (faithless vor zwei jahren haben als main act hohe maßstäbe vorgelegt...) darum bin ich danach noch zur dj-bühne. der eine der beiden mcs war zwar ein reiner dummschwaller, das hat fast alle vor der bühne genervt, aber bei drum'n'bass konnte ich mich noch gut verausgaben. müde, geschafft, nass wie ein schwamm in der ostsee und hohl in der birne bin ich dann zur ['solid]-]geschäftsstelle am marktplatz gezogen, um mit etwas glück noch schlaf zu finden. daraus wurde dann aber leider nichts, weil sich vor dem gegenüberliegenden burger king noch einige tumultartige szenen bis etwa sechs uhr morgens abspielten, und fenster schließen verboten die temperaturen. aber egal. spaß hat's gemacht, und so hab ich mich morgens wieder nach hause aufgemacht, um den nachmittag komatös in meinem bett zu verbringen. egal, wie kaputt ich bin, ich freu mich auf das nächste jahr.

hline

29
Jul
2006

das fest in karlsruhe

das fest karlsruhescheiße, ist das noch früh. mitten in der nacht so zu sagen. na egal. dös ich in der bahn halt noch ein bisschen. ich freu mich trotzdem auf das fest in karlsruhe. dahin mach ich mich jetzt nämlich gleich auf. das ist eines der coolsten umsonst und draußen festivals. gestern haben u.a. schon new model army gespielt. heute spielen z.b. seeed und culcha candela. und morgen skin. und noch nen haufen mehr. ach, klick doch selbst und schau's dir an. ich brauch erstmal kaffee. (es sind nur zwei stunden von meiner haustür bis zum fetivalgelände. warum ich schon so früh wach bin? ich freu mich, die jungen genossen von ['solid] an deren stand zu besuchen. wegen der alten zeiten sozusagen.) /,-)

hline

16
Jul
2006

wieder daheim

stuttgart hbfso, ich bin wieder zu hause. das wochenende war spaßig. am samstag (also gestern) ging es mit ein paar kollegen nach stuttgart (die stadt ist immer noch nicht schön). viertel vor zehn kamen wir am dortigen hauptbahnhof an (den ich nicht schön finde) und gingen zum gewerkschaftshaus (das auch nicht schön ist).

im dgb-haus hielt die wasg baden-württemberg ihren landesparteitag ab. von den tumultartigen zuständen, wie man sie aus funk und fernsehen kennt, konnte keine rede sein. es war ein stinknormaler parteitag mit reden und anträgen und vorstandswahlen, wie man es von anderen parteien auch gewohnt ist. allerdings fand ich die organisation noch ein gutes stück verbesserungswürdig, denn wenn mann neun stunden zeit hat, jedoch über zwei stunden im zeitplan hinterher hinkt, muss man sich nicht wundern, wenn man mit dem programm nicht gut durchkommt. beispielsweise gab es die üblichen grußworte, die jeweils fünf bis zehn minuten gehen sollten. eine betriebsrätin aus dem schwäbischen grüßte uns allerdings eine dreiviertel stunde, wobei sie uns tief in die details des arbeitskampfes in ihrem betrieb einführte. das mag nett gemeint sein, nur wenn mehr als die hälfte der delegierten selbst betriebsräte sind und somit samt und sonders derartige probleme kennen, dann wird es für alle beteiligten leider eher langweilig.

jürgen guldenzumindest tat es der guten stimmung unter den delegierten meines kreisverbandes heidelberg keinen abbruch, und ich hatte den eindruck, dass wir diejenigen waren, die auf diesem parteitag den meisten spaß hatten. andere scheinen ihr tun und vor allem sich selbst ganz besonders wichtig zu nehmen, was ihren spaßfaktor deutlich senkt. bei uns nicht. wir konnten auch zufrieden sein. immerhin wurde unser weinheimer jürgen gulden in den landesvorstand gewählt und henri müller aus nussloch in den länderrat. samstag abend war dann heimreise angesagt. in weinheim haben wir dann beim ernst ihrig auf dem hof noch ein bisschen jürgens wahl gefeiert.

evangelische kirche gorxheimertaldamit war die feierei aber für mich noch nicht zu ende. die liebe susi ist schließlich heute ein jährchen älter geworden. also nix wie weiter in das dörfchen gorxheimertal, und dort in das evangelische pfarrhaus. kein witz, lebt sie doch dort unter einem dach mit ihren schwiegereltern in spe, und da ihr schatzihasimausi manuel ein pfarrersohn ist, liegt eine solche location für ihre ehrentagsfeier nahe. auf jeden fall hatte ich bis dahin einen mordshunger entwickelt und mir vom lagerfeuergrill binnen kürzerer fünf (!) steaks reingehauen. danach war ich satt. richtig satt. so, und jetzt bin ich wieder zu hause, halbwegs ausgeschlafen, und werd mich mal um ein paar sachen kümmern.

hline

3
Jul
2006

wahlforscher in ketsch

fgw-logoauch menschen, die andere leute fragen, was sie denn wählen und was sie von den parteien und politikern denn so halten, haben sich mal was schönes verdient. bei der fgw, der forschungsgruppe wahlen, gibt es z.b. zwei betriebsfeste im jahr. eines zu weihnachten und eines im sommer.

grillhuette ketschdas sommerfest der fgw ist heute abend. in ketsch bei mannheim gibt es eine schnuckelige grillhütte, die jeden sommer einmal von der fgw gemietet wird, und wo dann die beschäftigten bei speis und trank ausgiebig bis in die nacht hinein gemeinsam feiern können. und daselbst werde ich mich demnächst auch hinbegeben. euch lieben lesern wünsche ich ebenfalls noch einen stressfreien sommertag. genießt die sonne und holt euch keinen sonnenbrand. :-)

hline
logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .http://www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren