reiserei

2
Jul
2006

die wiege der nation

hambacher schlossmein chef bietet in diesem semester ein seminar über die literatur des vormärz an. im rahmen dieses seminars hat er auch einen ausflug geplant, nämlich zum hambacher schloss. ich besuche zwar nicht dieses seminar, aber auf diesen ausflug hatte ich schon lust. immerhin war ich noch nie an der "wiege der deutschen nation". kann also nur lehrreich werden. also fanden sich gestern rund 30 germanisten auf dem heidelberger karlsplatz ein, um mit einem reisebus in die plalz nach neustadt an der weinstraße zu fahren. das dauerte zwar doppelt so lange wie mit der s-bahn, weil der busfahrer kein guter kartenleser war, aber das war nicht weiter schlimm, kamen wir so doch auch noch zu einem blick auf den schönen alten speyerer dom, der an der wegstrecke lag.

warum gilt das hambacher schloß eigentlich als "wiege der nation"? der grund klingt banal: 1832 gab es dort eine große party. beim hambacher fest kamen rund 30.000 leute von überall her. und das war nicht so nett wie heute, wo man sich in den zug oder bus setzt, sondern mit pferdewagen oder zu fuß ging es damals von landau, jena oder breslau los, um bei diesem fest dabei sein zu können. wie bei den frühen ausgaben der loveparade liebe und frieden gefordert wurden, so hatten auch die party people von neustadt damals eine message, und die lautete: ein freies und geeintes deutschland muss her! und nicht nur das. es sollte ein deutschland in einem friedlichen gemeinsamen europa sein. holla, war das revolutionär damals. zumal wenn man bedenkt, wie zersplittert der deutschsprachige raum war in allerlei könig-, fürsten- und herzogtümer, die kaum durch demokratie, dafür aber umso mehr durch absolutistische monarchien geprägt waren. so haben am 27. mai 1832 zehntausende leute getrommelt und gesungen und sich kluge reden über einheit und freiheit und brüderlichkeit angehört und gefuttert und getrunken und gefeiert.

ich find das schön, dass die "wiege der nation" eine riesige party gewesen ist. das haben wir dann im kleinen rahmen auch gemacht. nach der besichtigung des hambacher schlosses und der darin befindlichen ausstellung sind wir den berg runter nach neustadt gefahren und haben auf einem weingut noch ein paar stunden fleißig gezecht. und der höhepunkt war, als wir alle gut einen im tee hatten und anfingen, das hecker-lied und andere klassiker der 48er revolution zu gröhlen singen. feinfein. was gelernt und spaß gehabt dabei. so kann es ruhig öfter sein.

hline

3
Apr
2006

haschmich in erfurt

erfurtheute geht's nach erfurt. in der hauptstadt des freistaates thüringen darf ich mich in der engelsburg (!) auf ein podium setzen. die jugendgruppe "rotstift" will über drogenpolitik diskutieren. neben mir sitzt ein herr von der thüringer koordinationsstelle suchtprävention und ein herr vom drogendezernat der erfurter polizei. da bin ich mal gespannt, wie das wird. und hinterher machen wird hoffentlich wieder einen kleinen stadtpaziergang über den anger und die krämerbrücke. erfurts innenstadt sieht bei nacht einfach hinreißend aus mit den unwirklich illuminierten bauten aus acht jahrhunderten. ich freu mich drauf.

hline

24
Feb
2006

drogenpolitiker in offenbach

offenbachdieses wochenende geht es nach offenbach am main. dort findet ein bundesweites treffen der drogenpolitiker der linkspartei statt. ansonsten werden wir von offenbach vermutlich nicht viel zu sehen bekommen. aber dafür wird der samstag abend im benachbarten frankfurt am main sicherlich sehr partylastig. sehr schön. vorher allerdings wird der tag mit viel arbeit angefüllt sein. debatten um drogenpolitische konzepte, inhaltliche absprachen im vorfeld der vielen diesjährigen wahlen, vorbereitung diverser aktivitäten und mehr stehen auf dem programm. puh... viel zu tun. aber ich freu mich drauf.

hline

17
Feb
2006

friedensstadt auf drogen

osnabrück. dom. ich muss los. um 11 fährt mein zug. heute geht es in die friedensstadt osnabrück. die kollegen der dortigen wasg haben mich eingeladen. sie veranstalten an diesem wochenende den ersten "osnabrücker drogentag". neben therapeuten, polizisten, sozialarbeitern und juristen werde ich dort aus der perspektive eines drogenpolitikers sprechen. bin mal gespannt, wie es wird. für kontroverse debatten scheint schonmal gesorgt zu sein. zumindest war ich noch nie in osnabrück. mal sehen, ob es eine reise wert ist.

hline

4
Feb
2006

ossis in weinheim oder: punk, old school und klassik

puh. eine harte woche ist rum. war spannend und hat spaß gemacht. weinheim. exotenwald. fluppe und biering aus dem fernen cottbus haben eine woche ferien gemacht bei mir und sigsegvs programmierer. sie haben selbstverständlich eine stadtführung bekommen. sehr chillig war z.b. der spaziergang durch den weinheimer exotenwald. irgend ein alter graf meinte vor 140 jahren, er müsse statt münzen und briefmarken lieber gehölze aus aller welt sammeln, und so bekam weinheim zum schlosspark noch eine weitere seiner schönsten sehenswürdigkeiten hinzu. da die photos dieser woche auf einer schönen altmodischen kleinbildkamera gemacht wurden, gibt es hier links einfach mal einen eindruck ohne schnee, aber bestimmt ist das einigen schnee-hassenden menschen auch lieber so. /,-)

weinheim. ruine windeckan einem anderen tag mussten die lieben flachland-ossis allerdings schwere hürden überwingen. weinheim nennt sich in touri-führern gern die "stadt der zwei burgen". die schönere dieser beiden ist die burgruine windeck. die ist wohl was um die 1000 jahre alt und dürfte allen mittelalter-fans das herz höher schlagen lassen. zunächst mal hieß das aber: rauf da! der blick vom turm der ruine hat denn aber für alle beschwernisse entschädigt.

ansonsten waren natürlich auch trips nach mannheim und heidelberg diese woche mit dabei. über mannheim gibt es da erwartungsgemäß nicht viel zu berichten. allerdings: die beste kneipe der stadt, das "old vienna" am kurpfalzkreisel macht wohl im frühsommer dicht, weil der scheiß kreisel vergrößert werden soll. ach ja, und wir waren im comeback, der von den visions-lesern zu einem der besten 50 alternativen plattenläden deutschlands gewählt wurde. wollte ich hier nur mal los werden. fluppe fand dort z.b. ein seit langem gesuchtes und offenbar nicht leicht zu beschaffendes poster von sid vicious. holy sid!

ach ja, heidelberg, genau. für den trip rüber in die touri-hochburg hatten wir leider einen beschissenen tag erwischt. nebel. egal. altstadt muss sein. dann natürlich aufwärmen in einer der kneipen der unteren straße, in unserem fall in meinem stamm-café, dem hörnchen neben dem hippie-laden. und hernach ging's noch ins theater im romanischen keller. sigsegvs programmierer und ich waren gespannt, wie die beiden cottbusser punks sich mit einem premierenabend mit "antigone" anfreunden würden. scheint ein erfolg gewesen zu sein. biering meinte, er hätte noch nie so eine lange zeit am stück einer sache zugehört. na, wenn das mal kein lob ist!

was wir leider nicht geschafft haben, war der besuch der ausstellung über psychedelische kunst in der frankfurter schirn. schade. aber dafür war der donnerstag mal wieder ein reichlich besuchter. fein fein. so, und jetzt lässt meine lust grad etwas nach. vielleicht kommentieren ja die anderen beteiligten bei gelegenheit noch das, was ich eben vergessen und/oder unterschlagen habe... /,-)

hline

14
Jan
2006

preview: wochenende

cottbus. spremberger turm.
in vier stunden geht es los. das wochenend ticket ruft. es verschlägt mich gemeinsam mit sigsegvs programmierer in das weit entfernte cottbus. kurz gefasst: elf stunden fahren, zwanzig stunden feiern, elf stunden fahren. schlafen. ich denke mal, das wird lustig. wenn ich sonntag nacht in der lage sein sollte, einen beitrag hier einzustellen, wird vermutlich völlig wirres zeug dabei rauskommen. aber anfang der woche gibt es bestimmt einen bericht.

hline

15
Dez
2005

wieder da

puh. das letzte wochenende in dresden tat offenbar meiner gesundheit nicht gut. wie auch, wenn man in sibirien in insomnösen zuständen seine arbeits- und seine feierkraft verausgabt. aber schön war es. das muss ich zugeben. nunja, aber nach ein paar tagen im bett geht es mir nun langsam ein bisschen besser - also: ich bin wieder da!

vielleicht was zum anlass meiner reise in die sächsische hauptstadt. dort war parteitag der linken. erstmalig hat war die bundesarbeitsgemeinschaft drogenpolitik dort mit einem eigenen stand vertreten. als chef derselben darf ich dort mitnichten fehlen. am freitag haben wir unsere arbeitsplanung für das kommende jahr präzisiert. und am samstag und sonntag stellten wir fest, dass wir gleich beim ersten mal den am besten equippeten stand hatten. auf zwei laptops zeigten wir präsentationen und videos. leider konnten wir wegen der baulichen lage im congress center unseren ebenfalls vorhandenen beamer nicht zum einsatz bringen. das werden wir im april in halle/saale nachholen. lustige und weniger lustige debatten konnten wir führen und auch ein paar neue mitglieder gewinnen. soweit alles super.

blöd fand ich nur, dass es zwar wlan gab, aber leider so ein beschissener telekom-hotspot mit einem nutzungsentgelt von zwei euronen für ein läppisches viertel stündchen. ich hab den leuten von der orga erklärt, dass das echt fürn arsch ist. hoffentlich gibt es nächstes mal wlan für frei. dann kann ich auch mein ursprüngliches vorhaben umsetzen und hier im blog eine sehr persönliche live-berichterstattung bieten. so fiel das leider flach. zum parteitag selbst gibt es ja ansonsten in der presse genug zum nachlesen. aber wer mehr wissen will, kann ja gern hier nachfragen.

zum feiern gibt es natürlich in dresden die neustadt. wir ich feststellen konnte, wandelt sich die allgemeine partymeile namens alaunstraße so langsam. dort scheint man von einem flair vergleichbar berlin friedrichshain langsam auf prenzelberger verhältnisse umsteigen zu wollen. soll heißen: das alternative flair bekommt langsam mehr lack. ob das toll ist, soll jeder selbst beurteilen. aber noch immer ist das fladenbrot beim inder in der scheune unvergleichlich gut. allein dieses fladenbrot rechtfertigt eine reise nach dresden. ansonsten ist auch das hebedas noch das gleiche wie bei meinem letzten besuch. freut mich.

so, und nun schau ich mich mal in meinen lieblingsblogs um. hab euch lieb, euer darkrond

hline

28
Nov
2005

götz ist 40

endlich habe ich es geschafft, mal die photos von samstag nacht aus der kamera zu ziehen. dann kann es losgehen. also: am samstag fuhr ich nach bonn, um den immerhin vierzigsten gebutstag des lieben götz widmann mitzufeiern. wie zu erwarten, gab es wieder einmal eine denkwürdige party. wegen eines wetterchaos bei der deutschen bahn hing ich leider längere zeit am mainzer hauptbahnhof fest und kam erst später an als geplant. zu dem zeitpunkt wurde im keller für ein paar aufwärmrunden gekickert. hier seht ihr götz wieder lächeln. nachdem ich ihn gemeinsam mit hector lockere 6:0 abgezockt hatte, sah es nämlich beim rückspiel ganz anders rum aus: 2:6. nunja, wir stellten fest, dass in unserer liga eine hohe leistungsdichte herrscht. hehe.

g_kickt

beim flippern hingegen sind die leistungsunterschiede beträchtlich. hier seht ihr hector bei seinen wenig erfolgreichen versuchen, beim high-speed-flipper wenigstens in den siebenstelligen bereich vorzustoßen.

g_flippert

natürlich finden partys nicht nur in kellern statt, zumindest nicht im hause widmann. das wohnzimmer z.b. ist durchaus geeignet, als dancefloor zu dienen. wenn man schon einen dj aus darmstadt zu gast hat, der am pult sein bestes gibt.

g_tanzt

die küche hatte ebenfalls eine wichtige funktion. hier wurden leckereien gebastelt bis zum... schlemmen! unter anderem wurden größere mengen an sushi gebastelt. macht echt spaß. und schmeckt. wasabi ist eine tolle erfindung.

das folgende photo dokumentiert hingegen eine andere facette, nämlich das dasein von luxuslinken. was ist schon prosecco? hier werde ich von meinem lieblingsliedermacher mal eben silberlöffelweise mit kaviar gefüttert. ich sag nur: luxus für alle! hehe.

g_fuettert

aber natürlich ist eine küche auch ein schöner ort, in kleiner runde bei speis und trank und auch rauchwaren nett zu plaudern. hier hat es sich die liebe svenja auf dem schoße ihres freundes bequem gemacht.

g_kuschelt

andere hingegen bewiesen ihre mangelnden steherqualitäten und machten zwischenzeitlich schlapp. zu diesem zeitpunkt - es begann der tag zu grauen - schallte der große leonard cohen durch das haus. da scheinen manche leute gut zu schlummern.

g_pennt

andere hingegen genossen die wundervollen lieder des altmeisters. und nachdem die schallplatte ihre runden ausgedreht hatte, kam, was unvermeidlich kommen musste. es wurde in den morgen hinein gejammt. götz - inzwischen voll wie ein ross im pazifik - versuchte sich mit "california dreaming". zum mitgröhlen hat es noch gelangt.

g_spielt

aber er war ja nicht der einzige vor ort, der mit einer gitarre umzugehen versteht. auch andere sangen ihre schönen lieder. vor allem, wenn sie "von uns noch den kontrolliertesten eindruck" machen, klappt das auch viel besser, als bei anderen, denen das bier schon bis zur augenbraue stand.

g_singt

und zum schluss gehört hier natürlich noch ein sozialkritischer beitrag her. eine mahnung an die welt. so, wie sie auf den klos kritisdh denkender menschen oft zu finden sind:

g_warnt

wer es nicht lesen kann: "geschlechtskrankheiten drohen! nicht dem zufall die gesundheit opfern!" denkt dran, leute. :-)

schön war's. langsam erhol ich mich wieder.
bussi, euer darkrond

hline

26
Nov
2005

wochenende unterwegs

tjö, meine lieben. dieses wochenende werde ich kaum zum bloggen kommen. halb neun muss ich weg nach karlsruhe. von dort werde ich am nachmittag nach bonn aufbrechen, denn der liebe götz feiert seinen vierzigsten. und da feiere ich doch sehr gern mit. das bedeutet, dass ich vor sonntag nacht nicht wieder in meiner reuse sitzen werde. aber ich versuche, ein paar party-bilder zu machen. wenn es klappt, dann kann ich in der nächsten zeit mal wieder ein paar nette photos hier eistellen. alldieweil: lasst es euch gut gehen. und werdet älter als kurt cobain. (ist gesünder.)

hline

10
Nov
2005

jamahirija

im august hatte ich das seltene vergnügen, ein verlängertes wochenende in lybiens haupstadt tripolis zu verbringen. wann hat man schonmal die gelegenheit, sich den "großen volksmassenstaat" des herrn gaddafi live anzusehen? eben. also hab ich die gelegenheit beim schopfe gepackt und hier gibt es ein paar optische eindrücke.

zunächst mal ein blick aus meinem hotelzimmer. direkt am mittelmeer. selbstverständlich zum sterben schön.

lybien01

im wüstenstaat lybien ist alles grün. vermutlich, weil dort offiziell der islamische sozialismus herrsche. naja. jedenfalls: die fahne von lybien ist grün. die kids lesen in der schule gaddafis "grünes buch". und natürlich heißt der zentrale platz der hauptstadt "grüner platz". und weil in lybien alkohol verboten ist, wird dort tabak geraucht wie verrückt. ganz anders als bei uns europäischen gesundheitsaposteln. also habe ich mich den örtlichen gegebenheiten flugs angepasst:

lybien02

so ganz ohne gegenleistung wollte ich nicht bleiben. die stiftung von gaddafi junior hatte zu einer propagandistischen konferenz geladen. dort konnte ich wiedermal mein maul nicht halten, und habe den staatlichen anti-drogen-kriegern ein paar nette worte über sinn und unsinn ihrer drogenpolitik erzählt. hat natürlich nichts gebracht. aber irre spaß gemacht:

lybien03

tja, und wie es sich für einen anständigen schurkenstaat gehört, finden sich vielerorts passbilder vom chef. dieses hier zum beispiel im foyer unseres hotels. jetzt sieht jeder, der es sehen will, dass ich auch so ein schurke wie der gaddafi bin. die ähnlichkeit ist doch frappierend:

lybien04

nur im hotel rumhängen ist natürlich öde. anständige touristen seilen sich selbstverständlich ab und ziehen mal gescheit um die häuser. darum hier ein blick in die altstadt, dem shopping center für gäste und einheimische. neben ersten glas-passagen gibt es noch schön viele kleine alte läden. dabei fällt auf, dass es noch immer wenige frauen sind, die unverschleiert rumlaufen, obwohl sie das seit 36 jahren dürfen. vom gesetz her sind frauen in lybien völlig gleichberechtigt. wie es in der realität aussieht, könnte ich nur spekulieren. aber flirten ist natürlich wie überall ein beliebtes hobby. kleines detail am rande: die schaufensterpuppe ist mit einer drahtschlinge um ihren hals an der wand befestigt. armes ding!

lybien05

so, und zum schluss nochmal der grüne platz. wie man sieht, wird dieser teil des platzes mit flutlichtstrahlern erhellt. links außerhalb des bildes geht es zu einem angenehmer illuminierten teil des platzes, der statt mit beton mit einer wiese und palmen bedeckt ist. sehr viel netter. hier hängt nacht für nacht die jugend der stadt rum, raucht kippen, trinkt fanta oder kurvt mit bikes rum. was sollen sie auch machen? es gibt in tripolis keinen einzigen club. warum auch immer. aber dafür ist haschisch erschwinglich für die, die sich von möglichen fünf jahren haft nicht abschrecken lassen.

lybien06

hline
logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren