15
Apr
2007

mit drogis richtig umgehen

zum thema drogen gibt es vielerlei materialien, die sich mit pros und contras befassen. was es aber kaum gibt, sind hilfen für den umgang mit menschen, die grad akut heftig unterwegs sind. die multidisciplinary association for psychedelic studies maps hat ein kleines video produziert, in dem vermittelt wird, wie man sich am besten verhält, wenn ein freund mit trips oder pilzen auf einen unangenehmen film gerät. aus meiner sicht eine der sinnvollen formen von aufklärung. bei youtube gibt es das 20-minuten-video in drei häppchen serviert:


[direkt: working with difficult psychedelic experiences part i]


[direkt: working with difficult psychedelic experiences part ii]


[direkt: working with difficult psychedelic experiences part iii]

[vielen dank für den nützlichen tip an rickenharp.]

hline

Trackback URL:
//darkrond.twoday.net/stories/3588819/modTrackback

NibblesChris - 16. Apr, 15:14

Als abschreckendes Beispiel sind die Filme jedenfalls richtig gut, ich will jetzt keine Drogen mehr nehmen (und wenn ich erst meine Medis abgesetzt habe, bin ich bestimmt genauso drauf wie der Kerl, hoffentlich setzt sich dann auch einer neben mich und redet mit mir)

darkrond - 19. Apr, 19:04

seltsam. ich finde den film keineswegs abschreckend. ich finde ihn vielmehr sehr hilfreich. neben vielen sehr guten erfahrungen hatte ich auch einmal einen stressigen film mit tee aus engelstrompeten. allerdings war meine damalige freundin, die bei mir war, mit meinem zustand völlig unvertraut und begann darum, sich große sorgen um mich zu machen. das war aber, wie der film sehr gut zeigt, nicht hilfreich. zum glück war ich schon zu dem zeitpunkt recht erfahren mit psychedelischen substanzen, so dass ich in der lage war, sie ein bisschen zu beruhigen. das kostete mich aber leider viel kraft, die ich besser für mich hätte gebrauchen können. hätte sie den film von maps damals gekannt, wäre die situation für sie und dadurch wohl auch für mich sicherlich einfacher gewesen.
RAS - 8. Mai, 04:03

prima sache

nachdem ich die filme brav geschaut habe sind dann auch die schwer zu ertragenden ca. 4h ohne essen vorbei und ich kann endlich nach ewiger abstinenz mal wieder ein paar pilzchen pfeiffend. das hat man sich als schwer nichtstuende arbeitslose auch redlich verdient. skol.
;)

ich erinnere mich beim letzen mal das theoretische eheweib, das solchen dingen gänzlich abgeneigt ist habe anrufen wollen (hat auch irgendwann geklappt) leider aber nichts sagen konnte, sondern nur ins telefon lachte - was sein allgemeinverständniss für 'menschen die so sachen nehmen' nicht eben steigerte.

logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren