19
Jan
2007

in weinheim geht's ab!

ich bin am arsch. aber der tag hat sich gelohnt. wie angekündigt bin ich kurz nach fünf uhr in der frühesten frühe mit einem guten genossen am werkstor 1 des freudenberg-konzerns angekommen. wir hatten sechs thermoskannen frischesten kaffee und einen haufen pappbecher dabei. die kollegen vor dem tor haben sich sehr über die geste gefreut. nach fünf minuten waren alle kannen leer. darum sind wir nochmal zu mir und haben noch eine lage kaffee gebrüht. musste einfach sein. danach wurde der kaffeenachschub über den betriebsrat und die werkskantine sichergestellt. (aber unserer war natürlich besser. *g*)

warum soviel kaffee wegging? tja, es waren halt sehr viele kollegen aus dem werk vor ort, um flugblätter zu verteilen. es waren so viel, dass alle werkstore dicht waren. den ganzen tag ging kein lkw rein oder raus. die produktion kam offensichtlich zum erliegen. auch aus den anderen betriebsteilen kamen leute zu den toren, um ihre kollegen zu unterstützen. während dessen verhandelte die betriebsratsspitze bis 12 mit der konzernleitung. dann kam sie an die werkstore, um über den zwischenstand zu berichten. dieser würde in einer zeitung ausgedrückt werden mit: "die fronten sind verhärtet." arbeitskampf pur.

unterdessen waren die nach und nach die reporter von weinheimer nachrichten, rhein-neckar-fernsehen, swr, rhein-neckar-zeitung und hürriyet am werk angekommen und ließen sich im zwischenzeitlichen nieselregen von den kollegen berichten. von ihrer angst vor dem ausverkauf. von der sorge um ihre arbeitsplätze. von der kompromisslosen haltung der konzernleitung.

um 15 uhr haben die beschäftigten ihre betriebsversammlung vom vortag fortgesetzt und beraten über das weitere vorgehen. (und ich bin nach hause gegangen und hab mich erstmal aufgewärmt.) wie es aussieht, wird am montag da weitergemacht, wo heute aufgehört wurde. es sieht nach heißen tagen und wochen aus in weinheim. klassenkampf reloaded.

auch, wenn ich nicht beim freudenberg-konzern arbeite: ich bin froh, dass ich heute da gewesen bin. sowas hat es in weinheim noch nie gegeben. die neu entdeckte solidarität unter den hiesigen arbeitnehmern hat mich schwer beeindruckt. big respect! und viel erfolg!

[weitere aktuelle infos: www.dgb-weinheim.de]

p.s.: schaut euch in nächster zeit doch mal den film "bread and roses" von ken loach an. und trinkt einen solidarischen kaffee auf die arbeitnehmer des freudenberg-konzerns! danke.

hline

Trackback URL:
//darkrond.twoday.net/stories/3207907/modTrackback

messor (Gast) - 22. Jan, 16:32

lecker

Kaffee :)

logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren