22
Mai
2007

warum bei der telekom gestreikt wird

wie bekannt, wird ja zur zeit bei der telekom gestreikt. viele wissen kaum etwas über die genauen gründe. deshalb will ich an dieser stelle aus einem brief von ver.di-chef frank bsirske vom 18. april 2007 zitieren, in dem er den stand der dritten tarifrunde zusammenfasst:

"In der dritten Verhandlungsrunde hat die Arbeitgeberseite ihre Forderungen dahingehend konkretisiert,
  • die Gehälter künftig einzustellender Monteure um 38 % und künftig einzustellender Call-Center AgentInnen um über 40 % abzusenken (in den Call-Centern von heute 2.440 € brutto auf künftig 1.151 € brutto). Die vorgesehenen Fix-Entgelte lägen deutlich unterhalb des von ver.di geforderten gesetzlichen Mindeststundenlohnes von 7,50 € pro Stunde.
  • an der Ausgliederung von mindestens 52.000 Telekom- Beschäftigen auf drei neu zu gründende Service- Gesellschaften festzuhalten, um im Zuge der Überführung die Gehälter der bisher Beschäftigten um 12 % abzusenken bei gleichzeitiger Anhebung der Wochenarbeitszeit auf 38 – 40 Stunden ohne Lohnausgleich und Schaffung eines Kontingents von 100 vom Arbeitgeber unbezahlt abrufbaren Arbeitsstunden pro Beschäftigten und Jahr.
Darüber hinaus sind weitere Forderungen erhoben worden. Dazu gehören:
  • die deutliche Ausweitung der variablen Entgeltbestandteile von derzeit 7% auf 20 – 30 % des künftig vorgesehenen abgesenkten Jahreseinkommens
  • ein deutlich verschlechterter Rationalisierungsschutz
  • eine umfassende Flexibilisierung der Arbeitszeit mit u. a. kapazitätsorientierten Arbeitszeiten, besonderen Formen von Saisonarbeit und der Festlegung des Sonntags als Regelarbeitstag
  • ferner sollen die heute Beschäftigten mehrere Jahre an Entgelterhöhungen nicht teilnehmen können
Im Gegenzug ist angeboten worden, in den Jahren 2008 – 2010 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten."


also, wenn das mal keine frechheit von telekom-chef rené obermann & consorten ist, dann weiß ich auch nicht. in diesem sinne wünsche ich den beschäftigten bei der telekom einen langen atem und viel erfolg.

hline

Trackback URL:
//darkrond.twoday.net/stories/3755179/modTrackback

pathologe - 22. Mai, 14:51

Ach was. Herr Obermann schaut nur in die Zukunft und will jetzt schon dem überschwappenden Aufschwung entgegenwirken. Kann ja nicht angehen, dass die Angestellten das ihnen zugestandene Geld einfach so in Luxuskarossen, LCD-Fernseher oder Aldi-Einkäufe investieren!

messor (Gast) - 30. Mai, 17:54

Wie soll das denn mit dem Sonntag als regulärem Arbeitstag funktionieren?
Gibt es da nicht Gesetze?

logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren