18
Apr
2006

celewen und das ende der welt

es bereitet panik, eine welt untergehen zu sehen. heute ist mir das passiert. ich bin noch ganz aufgelöst. ich will versuchen, mich zu sammeln. also, das war so...

wie ihr vielleicht noch wisst, war ich in meiner schönheit stark eingeschränkt worden durch einen feuerball, den ein unappetitlicher orkischer magier mir üblerweise in mein hübsches gesicht geschleudert hatte. ich fürchtete schon, berufsunfähig zu werden. wie der gang der dinge aber nunmal war, erreichten wir ein portal, welches unsere wackere truppe in einem domartigen raume rast finden ließ. erfreulicherweise flossen dort nicht nur milch und honig, schmausten wir dort nicht nur nektar und ambrosia. nein, in der mitte des domes spendete ein brunnen klares heilendes wasser, welches während des schlafes für labung und erquickung sorgte. siehe da: mein ehedem geschwärzter teint erstrahlt wie eh und je. herrlich!

wie wir herausfanden, führt dieser dom zu vier portalen. in jede himmelsrichtung eines. auch die art ihrer benutzung ließ sich herausfinden. obwohl wir dem diebischen zwerg eigentlich seine hand abhacken sollten, ließen wir uns erweichen, jenes portal zu benutzen, welches in seiner gestaltung eine walhallische zwergische gegend erwarten ließ. und tatsächlich fanden wir uns in einer zwergenstadt tief in einem berge wieder. allerdings war diese stadt offenbar seit jahrhunderten verlassen. dies bekamen wir nach ein paar tagen auch noch einmal bestätigt. von einem sehr freundlichen drachen! nachdem thorwalk es immerhin übers herz brachte, einen wertvollen ring herzugeben, zeigte der drache (sein name lautete in der zwergensprache mirowalk) uns bei einem rundflug diese seine welt. das war toll! er war dann auch so freundlich, uns in der nähe der zwergenstadt wieder abzusetzen.

dann kam es aber noch toller! yarwan (der kriegsveteran) hat wohl erfahrungen damit, kleinere drachen in unserer welt zu reiten. er wollte doch tatsächlich ein drachenei mitnehmen und überredete yirniar dazu, ein solches aus einem nahe gelegenen nest zu stehlen. wir sind dann also mit diesem dicken ei durch die zwergenstadt zurück zum portal gezogen. ich fass es immer noch nicht. thorwalk hingegen ist feuer und flamme dafür, denn er hat yarwan das versprechen abgenommen, ihn das drachenreiten zu lehren. nunja, was soll ich machen...

zurück im dom haben wir dann das portal in unsere welt erneut geöffnet, denn wir wollten herausfinden, ob sich so nicht doch ein weg zurück finden ließe, um dem dorfältesten der elben bericht zu erstatten darüber, dass wir die erschaffer der streunenden untoten wölfe vernichtet haben. soweit sollte es allerdings nicht kommen.

wir fanden uns in dem höhlensystem wieder, welches wir zuvor verlassen hatten. das pentagramm des portaleingangs war durch die zerstörung des raumes, in dem es sich zuvor befunden hatte, eine kaverne tiefer gefallen oder geschwebt oder was auch immer. wir durchforschten also weiter die höhlen und stießen auf eine gruppe von goblins, die mit dem graben eines ganges beschäftigt waren. als wir diese angriffen, fanden wir uns aber auch noch weiteren zehn orks gegenüber, welche einen hinterhalt gelegt hatten. das gab ein großes gemetzel! mit mehr glück als verstand überlebten wir das gefecht und retteten uns mit letzter kraft in den dom. drei goblins überlebten. das war schlecht.

letztlich aber schienen die überlebenden goblins tatsächlich egal zu sein. denn bei einem neuen eindringen in das höhlensystem entdeckten wir einen großen schacht, der senkrecht in das erdinnere führte. und beim weiteren erkunden war da noch so ein schacht. und noch einer... und am ende waren es fünf schächte, mehrere hundert meter voneinander entfernt und offenbar in form eines pentagrammes angeordnet. was immer die macht hatte, ein solches riesiges pentagramm zu erschaffen, es war mit sicherheit zu groß für uns... und just als uns dies dämmerte, bekamen die magiebegabten von uns böse kopfschmerzen. mit letzter kraft taumelten wir zum portal zurück - und fanden es geschlossen. stattdessen wuchs im berg eine riesige schwarze kugel heran, auf deren oberfläche blitze wie ein netz zuckten und zischten. es war unheimlich. es war böse. und die kugel wuchs und wuchs, und wir schienen verloren. im letzten moment konnte yirniar das portal doch noch öffnen und wir entkamen. und als wir uns umdrehten, sahen wir durch das portal, wie die kugel alles in unserer welt fraß. und als die kugel das portal berührte, sahen wir in ihr eine wüstenei, getaucht in schwarze nacht und am himmel stand ein blutroter mond. dann war es vorbei. das portal in richtung unserer heimat schloss sich kurz und schmerzlos. ich habe meine welt enden sehen. und jetzt sitzen wir hier im dom, heimatlos geworden.

das letzte, was wir meiner meinung nach gebrauchen können, ist nun auch noch eingetreten. aus dem riesenei, welches wir mitgeschleppt hatten, ist eben ein kleines drachenbaby geschlüpft. yarwan hat ihn gleich unter seine fittiche genommen. bei oghma, wo soll das nur hinführen...

völlig fertig mit den nerven und auch sehr traurig,
eure celewen

hline

Trackback URL:
//darkrond.twoday.net/stories/1838371/modTrackback

keramiktelephon - 18. Apr, 09:53

Huch!

Das is ein langer Text.
Ich hab in mir dadurch leider nicht durchgelesen aba er ist füllhaft

buusaaallle!

Thorwalg - 18. Apr, 15:00

MOOOOMENT....

......bevor hier weiter auf seitens irgendwelcher zickiger Elfenschneckchen auf arme Zwerge eingeschlagen wird, muss hier nochmal erwähnt werden, dass unsere ach so brave Elfe nicht nur selbst dieselbe Anzahl Edelsteine geklaut hat wie unsereins, sonder auch noch kläglichst bei dem Versuch meine Steine zu klauen gescheitert ist...... wenn mans nicht drauf hat muss man es halt lassen : )

Es grüßt aus dem Reich der Zwerge
Thorwalg

darkrond - 18. Apr, 19:40

auch moooment...

... darf ich zurückfragen, wer hier ein portal zu explosiver entladung verholfen hat? und darf ich daran erinnern, dass die entnahme schöner mädchen bester freunde erst nach überprüfung der ungefährlichkeit selbiger aktivität zu erfolgen hat? also eh hier ungehobelte zwerge ihr maul aufreissen, bitte ich darum, das zwerigsche hirn anzustrengen, so vorhanden. *zick!*
darkrond - 18. Apr, 19:58

[timout] check this! [/timeout]
bawor - 18. Apr, 22:45

also ich verstehe weder den text, noch den zusammenhang zu dem link, aber dass hier auf armen zwergen rumgehackt wird missfällt mir! immor off de kleen' un dann solln se ouh no wachsn!

darkrond - 18. Apr, 23:10

wenn du den text in den zusammenhang des blogbereiches phantasiod stellst, wird das ganze vielleicht verständlicher.

der link ist speziell für thorwalg und deshalb in einen timeout plaziert. der spieler dieses zwerges ist auf dem photo am anderen ende des links nämlich links unter seinem heimischen ortsschild zu sehen, was ich ihm nicht vorenthalten wollte.

ansonsten ist es nicht meine art, auf zwergen rumzuhacken. nur hat dieser dort uns zwischenzeitlich ganz schön in die bredouille gebracht, und meinem unmut darüber werde ich doch wohl noch ausdruck verleihen dürfen? grmbl!
yarwam (Gast) - 22. Apr, 16:31

trauer und wut

dass unsere welt einfach so verblichen ist, macht mich auch sehr traurig, und ich bin sehr wütend auf die orks und goblins, die da ihre finger mit im spiel hatten. durch die vielen kämpfe der letzten zeit ist mein einstiger kampfgeist wieder erwacht, und ich schwöre, ich werde in zukunft keine einzige dieser liderlichen kreaturen mehr verschonen, und ich werde nicht mehr ruhen, bis diejenigen zur strecke gebracht sind, die zu verantworten haben den ungerang unserer welt und all derer, die dort zurückgelassen mit ihr untergegangen sind. und diesen schwur besiegle ich mit dem letzten schluck des herrlichen elfischen branntweins!

dich, celewen, frage ich: was hast du dagegen, wenn wir einen drachen aufziehen? der rundflug mit mirowalg hat dir doch auch gefallen, und einen drachen heranzuziehen, um darauf zu reiten, ist auch nichts anderes als ein pferd zuzureiten.

logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren