25
Dez
2006

beipackzettel für schoki

vollmilchschokoladevollmilchschokolade
tafeln zur stresstherapie

gebrauchsinformation
bitte aufmerksam lesen und beachten.

zusammensetzung
a. arzneilich wirksame bestandteile
theobromin, koffein, anadamid, phenylethylamin
b. weitere bestandteile
kakaomasse, zucker, kakaobutter, sahnepulver, magermilchpulver, molkepulver, milchzucker, butterreinfett, weizenmehl, emulgator, sojalecithin, aroma vanillin, polyphenol

anwendungsgebiete
akute anfälle von hyperorexie (heißhunger), hypoglykämische zustände, roborierende therapie bei anzeichen leichter anorexie, durch glukosemangel bedingte nervöse störungen, stressprophylaxe, leichte depressionen, substitutionstherapie bei raucherentwöhnung.

gegenanzeigen
adipositas, koronare herzerkrankungen, diabetes mellitus, kolitis, neigung zu karies sowie bekannte unverträglichkeit gegen eine oder mehrere der oben genannten inhaltsstoffe. mangelnde mobilität des darmes sowie obstipation und appendizitis.

nebenwirkungen
bei regelmäßiger einnahme kann es zu stetiger gewichtszunahme verbunden mit zunehmender lethargie kommen. eine schleichende entstehung von hypertonie kann die folge sein. letale spätfolgen durch herzinfarkt oder schlaganfall können nicht ausgeschlossen werden. ebenfalls kann eine kontinuierliche einnahme, speziell bei heranwachsenden, zu kariösen veränderungen des zahnschmelzes führen. ferner kann es zu obstipation und oberbauchbeschwerden kommen.

wechselwirkungen
die gleichzeitige einnahme von alkohol kann die fähigkeit zum führen von kraftfahrzeugen sowie das bedienen von maschinen beeinträchtigen.

schwangerschaft/stillzeit
in geringen Mengen eingenommen kann vollmilchschokolade erschöpfungs- sowie mangelzuständen vorbeugen und zur verbesserung des allgemeinbefindens beitragen.

suchtpotenzial
die stetige, übermäßige einnahme von vollmilchschokolade kann zu sucht und sozial auffälligen verhalten führen. bei ersten anzeichen sollte ärztlicher rat eingeholt werden.

dosierung und anwendungsempfehlungen
1- bis 2-mal pro tag 30g, maximal 200g/tag.
zahnhygienische maßnahmen sollten der einnahme stets unmittelbar folgen.

überdosierung
eine überdosierung (ab ca. 20kg = 200 tafeln) kann zu berauschender wirkung führen. meist kommt es aber schon bei der einnahme von 10kg zu erbrechen und allgemeinem unwohlsein.

[Das hübsche Bild oben rechts habe ich bei ZungenZauber gefunden. Dort kann man das beschriebene Mittel nach Studieren dieses Beipackzettels erwerben.]

hline
logo

neurotransmitteroutput...

darkrond.

"eine trübe aussicht:
mir ist alles klar."
(andré brie)


auf suche...

 

darkrond (bei) yahoo (dot) de


du bist...

...nicht angemeldet.

rain





in sounds...



letzte worte...

update
"die gute Seele" . . .//www.wnoz.de/druck. php?WNOZID=36171f268b49ce5 a6dc7c029f6854450&artikel= 109643464&red=27&ausgabe=
Franky (Gast) - 16. Jul, 06:30
yeah most of the illnesses...
yeah most of the illnesses are homemade by the pharma...
Stephen (Gast) - 1. Dez, 12:01
warum hat uns die natur...
warum hat uns die natur den schlafmohngeschenckt ,wierd...
alf (Gast) - 27. Nov, 22:30
ist dies wirklich Geschichte?
Heute Abendwar ich unterwegs in Weinheim. Und dem Zufall...
schallplato (Gast) - 3. Jan, 00:23
...
I think one of the things that makes the War On Drugs...
Rene Rencontre (Gast) - 16. Jul, 08:42


in lettern...


Bettina Gundermann
Lines


Tschingis Aitmatow
Dshamilja



in scheiben...



für graf zahl...

Counter



allerleier
braun
drogolog
georgie
lyrios
musizial
netzikon
personalium
phantasiod
politomie
prosen
radiohead
reiserei
videodram
weinheim
zitierium
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren